Mein Horoskop

Ich wurde am Mittwoch, dem 09. Juli 2008 geboren. Somit bin ich ein Krebs-Hund. Jaaa, auch wir Hunde haben unsere Horoskope!

Was macht nun einen Krebshund aus? Bin ich das denn wirklich?




Im Internet hat meine "Schreibkraft" folgende Beschreibung gefunden:

"Der Krebs-Hund hält sich aus Sicherheitsgründen gerne an die Devise "Zwei Schritte vor, einer zurück", da er um seine Verletzlichkeit weiß. Er ist ein Hund, der über eine enorme Sensibilität verfügt und gerne Schutz in Anspruch nimmt. Wird ihm dieser Schutz nicht entsprechend gewährt, fühlt er sich auf verlorenem Posten. So kann er sich durchaus von der ängstlichen Seite zeigen. Er hat einen guten Antrieb. Als sensibler Hund kann dieser aber von einer gewissen Launenhaftigkeit geprägt sein. So macht er es sich oft selber nicht einfach. Darum könnte der Mensch schnell einmal auf die Idee kommen, es handle sich um einen komplizierten Hund.
Mit einem mutigen und verständnisvollen Hundeführer vermag der Krebs-Hund sehr viel zu leisten, gerade wegen oder durch seine Empfindsamkeit.

Grundtemperament

Das Zeichen des Krebses hängt mit dem Meer und den Gezeiten zusammen. Deshalb ist auch das Seelenleben des Krebs-Hundes ein ewiges Auf und Ab. Dieser Hund ist äußerst sensibel und ein sehr guter Beobachter. Er hängt sein Herz an die seltsamsten Dinge. Ein ausrangierter Topf, ein alter Hausschuh oder ein verbeulter Hut gehen plötzlich in seinem Besitz über. Von jedem Teil der Wohnung oder des Hauses hat er bald ein Stück, das er in der Nähe seiner Stätte wartet und liebevoll pflegt. Und wehe dem, der es wagen sollte, einen dieser liebgewonnenen Schätze wegzunehmen!

Lebensart

Im Grunde ist ein Krebs-Hund ein geborener Lehrer. Hat er die Möglichkeit mit einem anderen Tier zusammen zu leben, wird er diesem sicher etwas beibringen wollen. Deshalb ist er selbst auch sehr lernbegierig. Und worauf man einmal bei ihm bestanden hat, das kann man ihm kaum wieder austreiben. Dafür können aber auch Sie sich nicht seinen Wünschen entziehen. Wenn er wünscht, dass Sie sich setzen, dann gelingt ihm das auch – und wenn er Sie umwerfen muss. Und wenn er will, dass Sie aufstehen, setzt er auch das durch, denn er ist imstande, so einen Krach zu machen, dass die Polizei kommt. Trotz aller Lernfreudigkeit ist Disziplin nicht seine Stärke. Alles was er letztlich betreibt, tut er seinem Herrchen zuliebe. Er will ihm persönlich eine Freude machen, aber er fühlt sich prinzipiell zu nichts verpflichtet.

Persönliche Beziehungen

In Sachen Liebe zeigt es sich, dass der Krebs-Hund im Grunde schüchtern ist. Erst wenn er die Sicherheit hat, dass seine Gefühle auch erwidert werden, zeigt er seine Zuneigung. Sein Liebesleben ist erfüllt von unglücklichen Affären und Liebschaften auf Distanz. Erst wenn er älter wird, wird er seine Zuneigung weniger gut beherrschen können und schnell zur Sache kommen. Die besten Herrchen für den Krebs-Hund sind »Fische« und »Skorpione«. Ein unmöglicher Partner ist der »Schütze«, denn Feuer und Wasser vertragen sich nicht."

Weitere Horoskope findet ihr hier   -->  

Mein Frauli meint, dass ich kein typischer Krebshund sei, vieles aber dennoch auf mich zuträfe, vor allem was "Grundtemperament" und "Lebensart" betrifft. Ja, passt denn dann mein Frauli nicht zu mir? Sie ist "Löwe". Ach quatsch, ich finde, wir beiden sind ein tolles Team, wir gehen gemeinsam durch dick und dünn. Ich hab mein Frauli sehr lieb - und ich glaube, sie mich auch.

Quelle: Moppels Hunde-Horoskop