Ich bin "Irko",

ein Weißer Schweizer Schäferhund


 
Über die Rasse des Weißen Schweizer Schäferhundes (Berger Blanc Suisse) ist schon so viel geschrieben worden, so dass sich mein Frauli einen weiteren literarischen Erguss verkneifen und lediglich u.a. auf folgende Quellen verweisen möchte:
Geschichte des Weißen Schäferhundes
Der Weiße Schweizer Schäferhund, Beschreibung seines Charakters
BVWS, über den Rassestandard

Hier geht es doch um mich!
Am 09. Juli 2008 wurde ich in Oberammergau/Bayern geboren. Außer mir erblickten noch 11 weitere Welpchen das Licht der Welt.  Meine Geschwister und ich entstammen einer Wurf-Wiederholung, einer reinen Langstock-Verpaarung. Bereits der Nachwuchs aus dem G-Wurf hatte die gleichen Eltern wie wir. Mit meinen vier Brüdern und sieben Schwestern aus dem I-Wurf des "Zwingers vom Kofelort" hatte unsere Züchterin Linde George alle Hände voll zu tun.
  I-Wurf

Meine Mama Cheyenne, meine große Schwester Gypsy und Oma Bonny Two haben im Einklang mit Linde dafür gesorgt, dass wir bestens sozialisiert wurden. Auch Papa Baxter schaute hie und da mal vorbei, um nach dem Rechten zu sehen. Vor allem die Foto-Shootings machten einen Heidenspaß.  Wir waren sehr fotogen, wie man auf so mancher Veröffentlichung einiger Bilder unschwer erkennen kann. Im Kalender "Weiße Schweizer Schäferhunde 2010" war ich schon abgebildet (Mai-Bild). Weitere Bilder von meiner Familie und mir als Welpchen sind auch im neuen Buch von Gaby und Peter von Döllen "Weiße Schweizer Schäferhunde", Cadmos -Verlag, zu finden. Der "Ruhm" ist uns keinesfalls zu Kopf gestiegen. Aus uns allen wurden wesensfeste freundliche Hunde.

Am 02. August lernte ich im zarten Alter von 3 1/2 Wochen mein Frauli kennen. Ich war schon damals ein neugieriges Kerlchen, "Rüde Silber" genannt, das jede Gelegenheit nutzte, die große Welt zu erkunden. So auch an diesem Tag. Eine Sekunde nicht aufgepasst - und schwups war ich meiner Kinderstube entwischt (siehe erstes Bild auf der "Willkommen"-Seite). Mein späteres Frauli hat mich wieder eingefangen und zum Dank hab ich ihr mal ordentlich ins Kinn gekniffen. Das war der Anfang einer großen Liebe - aus "Rüde Silber" wurde "Irko".

Als ich 9 1/2 Wochen alt war, verließ ich schweren Herzens meine Mama, Oma, Schwester, meinen Bruder Inuk,  Onkel Arco, das zweibeinige George-Rudel und damit Bayern, um bei Mami in der Pfalz mein neues Domizil zu beziehen. Hier wuchs ich zu einem stattlichen Rüden heran. Heute bin ich etwa 65 cm groß und wiege ca. 36,5 kg. Ich liebe Kinder, was eigentlich ein Wunder ist; denn meine ersten Lebensmonate durfte ich mein Frauli zu ihrer Arbeitsstätte begleiten, wo eine Unmenge ewig lärmender Menschenkinder tobten. 

Allmählich lernte ich allein daheim zu bleiben. Heute ziehe ich es vor, morgens meine Ruhe zu haben, damit ich am Nachmittag mit Mami gut ausgeruht im nahen Wald mit meinen zahlreichen Freunden herumtollen kann. Vor allem die Hundemädels finde ich echt Klasse. Aber auch mit den Rüden verstehe ich mich gut. Bei fremden Rüden muss ich immer erst austesten, ob ich mit ihnen auf einer Wellenlänge liege. Meist klappt das Zusammenspiel, mitunter muss Mami allerdings auch ein Machtwort sprechen. Wenn ich mein Bällchen mit mir herumtrage, ist mir eh alles wurscht. Fußball spielen ist nämlich meine liebste Beschäftigung. Für mein Balli lasse ich sogar die Rehe im Wald links liegen. 

Neben meinem "Ballsport" besuche ich zweimal die Woche den Hundesportverein, wo ich zum Begleithund ausgebildet wurde. Seit der BHP besuche ich aber weiterhin das Training
um mich in dieser Disziplin sportlich zu betätigen. Ich hoffe, bei künftigen Pokalkämpfen und Vereinsmeisterschaften in dieser Sportart noch so manchen Pokal mit nach Hause zu bringen.

Solange meine Omama, Mamis Mama, noch lebte, besuchten wir gemeinsam das Seniorenheim, in dem Omama lebte. Die alten Damen und Herren waren immer ganz hin und weg wenn ich kam. Auch die Damen vom Pflege-Team hab ich mit meinem Charme betört. Da gab's dann auch so manche Streicheleinheit und das eine oder andere Leckerle extra. Mit anderen Worten, ich betätigte mich auch ohne spezielle Ausbildung als Therapiehund.

 

Auch in unserer Nachbarschaft bin ich überall gerne gesehen.
Von meinen elf Wurfgeschwistern weiß ich leider fast gar nichts. Lediglich von meinem Bruder Inuk, der heute Gandalf heißt, höre ich hie und da mal etwas.
Mittlerweile haben wir im Frühjahr 2016 auch das Frauli von Bruder Irex persönlich kennengelernt. Mit ihr stehen wir in regelmäßigem Kontakt. Vielleicht schaffen wir auch mal ein Wiedersehen von uns beiden Brüdern wink

 
Meine Daten in der Übersicht:
 
 
Name Irko vom Kofelort
Geschlecht Rüde
Geburtsdaten 09.07.2008 in Oberammergau
Haarkleid Langstock
Größe/Gewicht ca. 65 cm / ca. 36,5 kg
HD fast normal
ED normal
MDR1 + / +
Ausbildung BHP / VT
Mantrailer in Ausbildung
Eltern Sire: Baxter vom Kofelort
Dam: Cheyenne vom Kofelort
Geschwister Rüden: Iceman, Ikarus, Inuk (Gandalf oder Gandi genannt), Irex
Hündinnen: Ivory, Indy, India, Isabella-Akita, Iska, Ismaela, Ira
 
Meine FCI-Ausstellungserfolge:

11.09.2010:   FBBSI-CUP Knittelsheim bei Landau in der Pfalz
Richter: Herr Hans W. Müller, Schweiz
Formwertnote: OK, V

29.08.2015: GWS SWISS CUP in Basel-Reinach (CH)
Richter: Herr Urs Häberli (CH)
Formwertnote: OK, V1, BOB, Anwartschaft CAC

10.04.2016: RWS LG Rhein-Main Frühjahrssieger Schau in Homburg-Beeden/Saar
Richter: Heiko Wagner (D)
Formwertnote: OK, V3

27.08.2016: GWS SWISS CUP in Basel-Reinach (CH)
Richter: Herr P. Machetanz (D)
Formwertnote: VK, V2, Res. Vet. CAC


Ausstellungen im Zuchtverband unserer Züchterin, im WSZV e.V.

19.09.2015: European Champion Cup in Schweinfurt
Richterin: Frau U. Pearson
Formwertnote: SK, V1 Anwartschaft CACIB

19.09.2015: Deutschland Sieger Schau
Richterin: Frau Dietrich
Formwertnote: SK, V1 Anwartschaft CAC

10.09.2016: Grand-Prix-Ausstellung des WSZV e.V. in Arnstein-Müdesheim
Richterin: Frau U. Pearson
Formwertnote: SK, V1 Anwartschaft CACIB

Aufgrund der drei Ausstellungen des WSZV e.V. erfolgt der Titel:
"Internationaler Schönheits-Champion"